42 Schüler des CSG auf Exkursion in der europäischen Metropole London

Waren von ihrem Trip in die englische Hauptstadt angetan: Die Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs des Clara-Schumann-Gymnasiums bei ihrem Aufenthalt in London. (Foto: privat)

Waren von ihrem Trip in die englis­che Haupt­stadt ange­tan: Die Schü­lerin­nen und Schüler des 11. Jahrgangs des Clara-Schu­mann-Gym­na­si­ums bei ihrem Aufen­thalt in Lon­don. (Foto: pri­vat)

Erst­ma­lig wurde in diesem Jahr am Clara-Schu­mann-Gym­na­si­um für Schüler des 11. Jahrgangs  eine Exkur­sion in die europäis­che Metro­pole Lon­don ange­boten. Das Inter­esse auf Seit­en der Schüler war enorm: So nah­men mit 42 Schü­lerin­nen und Schülern mehr als die Hälfte  des Jahrgangs an dieser frei­willi­gen lan­deskundlichen Exkur­sion teil und macht­en sich in Begleitung der Organ­isators Stephan Bieke und Valenti­na Bre­it­felder auf den Weg, die englis­che Kul­turmetro­pole zu ent­deck­en.

Den Emscherblog erre­ichte nach­ste­hen­der Reise­bericht des Fahrtleit­ers Stephan Bieke:

Im Vor­feld der Reise waren die Schüler im CSG inten­siv auf die Möglichkeit­en Lon­dons einges­timmt wor­den. Darüber hin­aus wur­den von inter­essierten und engagierten Schüler Refer­ate über ver­schiedene Meilen­steine englis­ch­er Geschichte und Architek­tur vor­bere­it­et. Zudem hat­ten die Schüler einen „Lon­don – Reise­führer“ erhal­ten, der ihnen die Ori­en­tierung vor Ort leichter machte und auch das eigen­ständi­ge Ent­deck­en ermöglichte.

Sorgfältige Kontrollen nach dem Manchester-Anschlag

Nach ein­er Nacht­fahrt mit dem Bus und der Fährenüber­fahrt Dünkirchen – Dover erre­icht­en die Schüler am frühen Mor­gen ihr Ziel: die englis­che Haupt­stadt. Während der Anreise wurde die Gruppe von der Tage­spoli­tik einge­holt: Als Folge des aktuellen Atten­tats in Man­ches­ter wur­den der Bus und das Reisegepäck beson­ders sorgfältig kon­trol­liert. Nach ein­er kurzen Früh­stückspause erhielt die Reiseg­ruppe im Rah­men ein­er Stadtrund­fahrt zunächst zahlre­iche Infor­ma­tio­nen über das aktuelle und his­torische Lon­don. Am Nach­mit­tag war Covent Gar­den, der ehe­ma­lige Kloster­garten und der heutige Markt im Blick­punkt . Hier kon­nte ein Ein­blick in das his­torische Lon­don und auch in aktuelle Rit­uale der Lon­don­er wie der Besuch von Straßenkün­stlern gewon­nen wer­den.

Am näch­sten Tag stand dann das Lon­don aus Shake­spear­es Zeit im Mit­telpunkt. Hier erfuhren die Schüler bei ein­er geführten Wan­derung durch den ehe­ma­li­gen The­ater­bezirk viel Wis­senswertes über das Leben und die Kul­tur, unter anderem über Tierkämpfe und The­at­er­auf­führun­gen im elis­a­bethanis­chen Zeital­ter und bewegten sich so auf den Spuren Shake­spear­es. Somit waren die Schüler gut einges­timmt für den Abend, an dem dann  die „Romeo and Juli­et“ – Auf­führung im orig­i­nal Shakespeare–Theater, dem Globe, besucht wurde. Hier waren die Schüler schon allein von der Architek­tur begeis­tert und auch das Shake­speare-Dra­ma erschien in neuem Licht. Durch die mod­erne und sehr lebendi­ge Insze­nierung kon­nten die Schüler der Hand­lung trotz der frem­den Sprache gut fol­gen und waren vom The­ater entsprechend begeis­tert. Somit wird diese Ver­anstal­tung auch ein guter Ein­stieg für den weit­eren Englis­chunter­richt und die Abitur­vor­bere­itung sein.

Shakespeare-Aufführung im Globe-Theater und Sightseeing

Natür­lich wur­den  im Ver­lauf der Fahrt auch Sehenswürdigkeit­en wie St. Paul´s, West­min­ster Abbey, aber auch eher Insid­er-Tipps wie die West­min­ster Cathe­dral besucht. Auch die ver­schiede­nen Museen und Gale­rien waren Ziel der ver­schiede­nen Schü­ler­grup­pen: Je nach Inter­esse besichti­gen die Schüler das Nation­al His­to­ry Muse­um, die Tate Gallery, die Tate Mod­ern oder auch die Nation­al Gallery.

So gewan­nen die Schüler bleibende Ein­drücke in die englis­che Geschichte und Kul­tur. Am let­zten Abend hat­ten sie dann Gele­gen­heit, aus der bre­it­en Palette des Lon­don­er Kul­tur­pro­gramms zu wählen: Es kon­nten Musi­cals wie Phan­tom der Oper, Lion King, The Wicked, aber auch klas­sis­che Konz­erte oder Com­e­dy je nach eigen­em Geschmack besucht wer­den.

Lei­der endete die Fahrt viel zu früh. Nach ein­er weit­eren Nacht­fahrt kamen alle Schüler mit ihren Begleit­ern müde aber auch sehr zufrieden in Holzwickede  an. Die Begeis­terung über die vie­len Ein­drücke war so groß und alle waren sich sich­er: „Unser Tipp: Lon­don – Trip“.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.