31-jähriger Holzwickeder überfallen: Zeugen gesucht

In einem myste­riö­sen Fall von Kör­per­ver­let­zung an einem Holzwicke­der Auto­fah­rer kom­men die Ermitt­ler nicht wei­ter. Poli­zei und Staats­an­walt­schaft bit­ten des­halb nun wei­te­re Zeu­gen sich zu mel­den.

Bereits am 26. Novem­ber 2014 erschien ein 31-jäh­ri­ger Holzwicke­der bei der Poli­zei in Unna und gab an, geschla­gen wor­den zu sein. Nach sei­nen Anga­ben sei er gegen 18 Uhr mit einem BMW auf der alten B 1 aus Rich­tung Dort­mund gekom­men. Wäh­rend der Fahrt sei er von einem wei­ßen LKW mit grü­nen Strei­fen, ver­mut­lich einem Renault Magnum, mehr­fach bedrängt wor­den.  Er sei von der B 1 abge­fah­ren und habe auf einem Rast­platz an der Nord­stra­ße ange­hal­ten. Dort sei er dann aus dem Auto gezerrt und ver­prü­gelt wor­den. Er habe dabei das Bewusst­sein ver­lo­ren und kön­ne sich nicht mehr erin­nern, was genau pas­siert sei. Die Anga­ben zur Kör­per­ver­let­zung wur­den von einer Zeu­gin, mit der der Geschä­dig­te zur Tat­zeit tele­fo­nier­te, bestä­tigt.

Sie habe im Hin­ter­grund noch die Stim­me einer wei­te­ren, ver­mut­lich weib­li­chen, Per­son gehört, die die Poli­zei rufen woll­te. Ein ent­spre­chen­der Anruf ist bei der Poli­zei jedoch nicht ein­ge­gan­gen.

Alle wei­te­ren Ermitt­lun­gen haben bis­her nicht zur Tat­klä­rung füh­ren kön­nen.

Staats­an­walt­schaft und Poli­zei bit­ten daher mög­li­che Zeu­gen des Vor­falls, ins­be­son­de­re die besag­te weib­li­che Per­son, sich bei der Poli­zei in Unna unter T. 02303 921 3120 oder 921 0 zu mel­den.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.