Holzwickeder Sommer und Zeitreise durch das Mittelalter

Die Schwerter Söldner werden auch einen Einblick in die Schwertkampfkunst des Mittelalters geben beim Holzwickeder Sommer. (Foto: privat)

Viele Vereine, die noch im Vorjahr dabei waren, haben in diesem Jahr abgesagt. Und auch die Schulen und Kitas sind in den Ferien nur schwer zu mobilisieren, weshalb die Veranstaltung im kommenden Jahr auch erst nach den großen Ferien stattfinden soll. Deshalb dürfte das gastronomische Angebot beim Holzwickeder Sommer wohl etwas Übergewicht haben.  Das kulturelle Angebot kann sich jedoch sehen lassen: auf der Bühne auf dem Marktplatz und auch im Emscherpark, wo der Mittelaltermarkt sogar noch bis Sonntag (27. August) stattfinden wird.

Offiziell eröffnet wird der Holzwickeder Sommer am Freitag (25. August) um 17 Uhr durch Bürgermeisterin Ulrike Drossel, den Kulturausschussvorsitzenden Michael Klimziak und Kinder des Familienzentrums Löwenzahn. Ab 20 Uhr spielt dann die Band „Second Hand“ auf der Bühne auf dem Marktplatz. Dort eröffnet am Samstag (26. August) dann der „Chor ohne Namen“ das Bühnenprogramm, gefolgt von dem saarländischen Chanson-Trio „Die Schoenen“, die ab 19 Uhr französische und deutsche Chansons in allen Facetten präsentieren werden. Zum Ausklang des Holzwickeder Sommers wird es dann rockiger mit „Vitamin D“ (ab 21.15 Uhr).

Josef-Reding-Schule beteiligt sich mit historischem Lager

Obbo Wankenobo zeigt den Teilnehmern, wie in der Steinzeit Feuer geschlagen wurde. (Foto: privat)

Obbo Wankenobo zeigt den Teilnehmern, wie in der Steinzeit Feuer geschlagen wurde. (Foto: privat)

Im Rahmen des zweitägigen Holzwickeder Sommers findet auch ein dreitägiges historisches Lager im Emscherpark mit Unterstützung der Josef-Reding-Schule statt. Hintergrund: Der Förderverein der Hauptschule möchte mit dem Projekt „Historische Lager zu Holzwickede 2017“ den Grundstein für eine Art „Geschichtsunterricht zum Anfassen“ legen. Ziel ist der Ausbau eines regulären AG-Angebotes an der Hauptschule, in dessen Rahmen sich die Schüler mit verschiedenen Bereichen mittelalterlicher Begebenheiten beschäftigen.  Für alle Bereiche werden entsprechend kompetente Referenten verpflichtet und zum Abschluss des Schuljahres werden die Schüler ihre Werke und das erlernte Wissen auf dem „Historischen Lager zu Holzwickede“ präsentieren.

Dazu sollen die Jugendlichen nach Möglichkeit selbst angefertigte Kleidungsstücke tragen, in der Lagerküche Gerichte der umgesetzten Zeit über offenem Feuer zubereiten, während des Veranstaltungszeitraumes mit den Darstellern vor Ort lagern und einen lebendigen Eindruck des Erlernten verinnerlichen können. Die angestrebte AG der Hauptschule stellt sich mit ihrem Beitrag „Historische Lager zu Holzwickede 2017“ zum Mittelaltermarkt beim zum Holzwickeder Sommer erstmals öffentlich vor.

Unter dem Motto „Auf ins Mittelalter“ lädt der Förderverein der Josef-Reding-Schule zum Besuch des historischen Lagers . Für geladene Gäste gibt es zwei geführte Exkursionen durch die historischen Epochen ein: Die beiden Termine sind Samstag (26. August) um 17 Uhr sowie Sonntag (27. August) um 12 Uhr vorgesehen.

Während dieser Exkursionen starten die Teilnehmer in der Steinzeit, wo sie auf Obbo Wankenobo treffen, der mit ihnen das Feuerschlagen üben wird. Ist diese Übung geglückt, wollen sich die Teilnehmer umsehen, wo sie sesshaft werden können. Bei Scotelingo, den alten Sachsen um 700 n. Chr., darf sich jeder an der Handmühle erproben. Mit solchen Mühlen wurde früher Mehl gemahlen, dass zum Brot backen benötigt wird.

"Fjalar, der rote Hahn" alias Rosanna Mühl wird im historischen Lager Erzählungen und Geschichten auf authentische Weise präsentieren. (Foto: privat)

„Fjalar, der rote Hahn“ alias Rosanna Mühl wird im historischen Lager Erzählungen und Geschichten auf authentische Weise präsentieren. (Foto: privat)

Doch außer Nahrung benötigt der Mensch auch Kleidung, die von unschätzbarem Wert sein kann. Anders als in der Steinzeit war Kleidung im Mittelalter nicht mehr nur zweckmäßig, was ein Besuch bei den Garnverbern des 14. Jahrhunderts und ein Blick in ihre Töpfe zeigen wird. Bei den Garnverbern dürfen die Besucher, wenn sie es wollen, auch selbst einfache Webarbeiten ausführen.

Menschen haben sich schon immer bekriegt: Deshalb kann es nützlich sein, einen rudimentären Einblick in die Schwertkampfkunst zu erhalten. Dazu stehen die Schwerter der Söldner zur Verfügung, die auch von den Besuchern ausprobiert werden dürfen. Ob sie für den Schwertkampf geeignet sind, werden die Teilnehmer allerdings zuvor bei Ars Westfalica an den Pois unter Beweis stellen müssen.

Am Ende der Exkursion erwartet die Teilnehmer schließlich eine deftige Kesselmahlzeit im Lager Cognatio Aperte.

  • Termin: Freitag (25. August), 17 Uhr sowie Samstag/Sonntag  (26./27. August), ab 12 Uhr, Marktplatz und Emscherpark
visage
Dipl.-Journalist
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.