186 neue Petrijünger im Kreis

(PK) Auch in diesem Früh­jahr führte die Untere Fische­rei­be­hörde des Kreises Unna die Fischer­prü­fung durch. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: 186 Petri­jünger bestanden die Prü­fung. 29 Prüf­linge fielen durch, davon können 17 an der Nach­prü­fung am 1. Juni teil­nehmen.

Die Prü­fung für den Fische­rei­schein glie­dert sich tra­di­tio­nell in zwei Teile. In der schrift­li­chen Prü­fung müssen die künf­tigen Angler in einem Test 45 von ins­ge­samt 60 Fragen richtig beant­worten. Dabei wird gefor­dert, dass aus jedem der sechs Sach­ge­biete, die von Fisch­kunde bis zur Geset­zes­kunde rei­chen, min­de­stens sechs von zehn Fragen kor­rekt beant­wortet werden. Der zweite Teil besteht aus einem prak­ti­schen Test. Hierbei muss eine aus­rei­chende Arten­kenntnis der hier vor­kom­menden Fische, Neunaugen und Krebse nach­ge­wiesen sowie eine Angel zum Fangen einer bestimmten Fischart waid­ge­recht zusam­men­ge­stellt werden.

Von den 186 erfolg­rei­chen Prüf­lingen kamen 13 aus Berg­kamen, drei aus Bönen, zwei aus Frön­den­berg,

Fünf aus Holzwickede, 13 aus Kamen, 19 aus Lünen, 20 aus Selm, 2 aus Schwerte, 11 aus Unna, 14 aus Werne und 84 aus nicht kreis­an­ge­hö­rigen Städten und Gemeinden.

Die Prü­fungs­kom­mis­sion der Unteren Fische­rei­be­hörde des Kreises über­zeugte sich an den ver­schie­denen Test­tagen vom ins­ge­samt guten Aus­bil­dungs­stand der Prüf­linge. Deut­lich in der Min­der­zahl waren mit 19 Teil­neh­mern erneut die Frauen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.